Kurznachrichten vom 01.08.2016

1: Die Steinzeit wird jetzt auch gendergerecht. Der Prähistoriker Thomas Terberger will herausgefunden haben, dass es in der Steinzeit nicht die bisher angenommene klare Rollenverteilung zwischen Männern und Frauen gegeben hat, sondern dass Frauen sehr wohl sich genauso an der Jagd beteiligten und nicht nur die Kinder gehütet haben. Passt auch gerade wunderbar ins politisch korrekte Bild. Am Freitag gab es dazu eine Sendung auf NDRinfo.

Wenn man sich den Bericht aber genauer anhört, dann besteht er im wesentlichen nur aus Spekulationen. Der einzige Beleg, der für die These spricht, ist der Fund von verschieden langen Speeren in Gräbern am selben Grabungsort. So hat man Speere von 2,50 Meter Länge, aber auch nur von 1,80 Meter Länge gefunden. Also geht Terberger davon aus, dass die kürzeren Speere von Frauen verwendet wurden. Das wars.

Wirklich? Das ist der einzige Hinweis? Ich kann mir auf Anhieb mindestens fünf Gründe vorstellen, warum man Speere in verschiedenen Größen verwendet hat. Männer variieren schießlich auch in ihren Körpergrößen. Oder vielleicht mussten ja Jugendliche ab dem Alter von 12, 13 oder 14 schon mit auf die Jagd gehen. Oder dass ein 1,80 Meter-Speer viel leichter zu werfen ist als ein 2,50 Meter-Speer, der wahrscheinlich gar nicht zum Werfen, sondern zum Abstandhalten und Piken benutzt wurde. Und wie Terberger selbst zugibt, könnte es auch daran liegen, dass diese für verschiedene Tierarten verwendet wurden.

Und just gestern lief mir wieder der Text „Fempokalypse“ von Karen Straughan über den Weg, in dem sie behauptet:

Anthropologen haben darauf hingewiesen, dass die Neandertaler ausgestorben sind, weil sie eine egalitäre Aufteilung der Arbeit vorgenommen hatten, die nicht geeignet war, die Bevölkerung stabil zu halten und womöglich zu vergrößern: Sie haben alle Arbeiten, auch die, die mit Gefahren für Leib und Leben verbunden waren, gleichermaßen verteilt. Als die glücklosen Neandertaler auf moderne Menschen trafen (gemeint ist der homo sapiens), die wiederum eine Arbeitsteilung hatten, die sich an den tatsächlichen Möglichkeiten der Geschlechter orientierte, und der Sicherheit der Frauen Vorrang einräumte, war es mit den Neandertalern vorbei.

Terberger hat in dem Radiobericht allerdings nicht mitgeteilt, ob er da vielleicht ein Neandertalergrab ausgehoben hat.

2: asemann.de stellt die These auf, dass Angela Merkel im Gegensatz zu ihren Vorgängern Helmut Kohl und Gerhard Schröder von der Mainstreampresse nur deswegen so wenig kritisiert wird, weil dies aufgrund des feministischen Zeitgeistes einfach nicht opportun ist. Als Frau darf man derzeit einfach keine Niete sein, und wenn man es doch ist, wird es einfach nicht so laut ausgesprochen.

3: In einem neuen Beitrag auf idealismprevails.at analysiert Kaspar Gerhard noch einmal, wie viel Männerverachtung im islamischen Menschenbild steckt:

Männer sind diesem Gedankengut gemäß nicht als gleichwertige Menschen bezeichnet, sondern verkörpern bloß triebhafte Wesen, deren Reizbarkeit durch entsprechendes Verhalten und Kleidung durch Frauen eingedämmt werden könne. Es ist das islamische Konzept, Männer und Frauen so oft und so weit wie möglich geschlechtlich von einander zu trennen, damit der triebhafte Mann die Frau nicht begehrt und ihr auch nicht zu nahe kommt.

Insofern ist das Tragen eines Kopftuches die implizite Unterstellung an den Mann, dass er seine Triebe und Hormone nicht im Griff habe.

4: Die Clinton Foundation zahlt ihren männlichen Führungsangestellten im Schnitt 38% mehr Gehalt als ihren weiblichen Pendants. Der Republikaner und ehemaliger Sprecher des Repräsentantenhauses der Vereinigten Staaten Newt Gingrich verweist in einem Interview bei Fox News auf einen Artikel von „The Daily Caller“. Das Video habe ich auf Twitter gefunden und ist ohne Ton, leider habe ich keine bessere Version im Netz gefunden.

Jetzt bin ich mal gespannt, wie Hillary Clinton weiter die These aufrechterhalten will, dass es auf Diskriminierung beruht, wenn Frauen weniger verdienen.

5:  Zum Abschluss mal wieder ein neue Comic von Jesus and Mo:

jesus_and_mo_2016-07-20

Update: Die Verlinkung auf den Cartoon hat den falschen herein gezogen. Eigentlich sollte ein anderer angezeigt werden. Habe das berichtigt.

Advertisements

2 Kommentare zu „Kurznachrichten vom 01.08.2016“

    1. Interessante Aktion. Ist mir auch schon aufgefallen. Mir als Mann wird dabei unwohl, aber ich glaube, genau darum gehts dabei ja. Man spürt direkt die Unterdrückung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s