Nostalgie-Fundstück: Abenteuer eines Junggesellen von Wilhelm Busch

In den letzten Tagen habe ich mir noch einmal den ersten Teil der Knopp-Trilogie von Wilhelm Busch zu Gemüte geführt. Sie ist zum Beispiel komplett im Projekt Gutenberg nachzulesen. Bei Youtube findet man verschiedene gesprochene Fassungen.

Der erste Teil heißt „Abenteuer eines Junggesellen“. Der Protagonist Tobias Knopp, ein Privatier ( = das bedeutete früher „braucht nicht arbeiten“, nicht wie heute „elegante Umschreibung für pleite“) ist wie schon im Titel erwähnt Junggeselle, wird um den Bauch rum deutlich breiter, auf dem Kopf allerdings ist mit Haaren nicht mehr viel los. Er wird des ruhigen Lebens zu Hause überdrüssig und bekommt auch ein wenig Torschlusspanik („Wer wird um mich weinen, wenn ich alleine sterbe?“). Also besucht er sowohl alte Freunde und Bekannte.

Die Klischeecharaktere, auf die er dabei trifft, sind erstaunlich zeitlos geblieben:
– Die ehemalige vergebens Angebetete, die inzwischen nicht mehr ganz so frisch ist und mit ihrem Hund zusammen lebt (die „crazy cat lady“ des 19. Jahrhunderts)
– Der Mann mit der untreuen Ehefrau
– Der Mann, der gegenüber seiner Ehefrau untreu ist
– Der Vater, der seinen Sohn zu lasch erzieht
– Der Vater, der seinen Sohn zu streng erzieht
– Der ehemaligs feierfreudige Kumpan, der inzwischen völlig unter der Fuchtel seiner frommen Frau steht
– Der Mann, dem die Kinder auf der Nase herumtanzen
– Der Mann, der die Ehe als Hölle empfindet und den Tod seiner Frau sogar feiert
– Der Vater mit heiratsfähiger Tochter, bei der sich der Protagonist durch Ungeschick um die mögliche Chance bringt
– Der Eremit, der angeblich den großen Durchblick hat und alles Weltliche verachtet, aber eine unerreichbare Frau verehrt und ansonsten ordentlich dem Alkohol zuspricht

Es gibt, wie erwähnt, noch zwei weitere Teile, bei deren Titel man schon weiß, wie der erste Teile am Ende ausgeht. Dennoch lesenswert! Wilhelm Busch ist übrigens Zeit seines Lebens Junggeselle geblieben.

Popkultur

Was wäre ein Blogeintrag ohne Popkultur? Hat rein thematisch nichts mit Busch zu tun, ich spreche den Bandnamen nur so aus…

Bush: Swallowed

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s