Fundstück: Männer? Ausländer? Alles Kriminelle!

Blogger uepsilonniks zeigt Parallelen in der Hetze gegen Männer und Ausländer auf. Diese liegen auf der Hand, wenn man sich vor Augen hält, dass eine pauschalisierende Abwertung in beiden Fällen nichts anderes als gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit (GMF) ist.

Es spielt daher keine Rolle, ob man wie die „Frauen gegen Gewalt“ mit einer riesigen Dunkelziffer begangener Vergewaltigungen arbeitet (und die Falschbeschuldigungen einerseits unter die Vergewaltigungen mischt, sie andererseits schön von den Verurteilungen trennt – denn das kann ja gar nicht passieren, dass ein Unschuldiger verurteilt wird!), oder ob man eine Karte mit dem zynischen Namen „Einzelfall-Map“ anlegt, auf der angeblich Straftaten von Ausländern dokumentiert werden und deren Aussage darin besteht, dass es natürlich nicht Einzelfälle sind, sondern uns einfachem Volk das wahre Ausmaß der Kriminalität von Ausländern verschwiegen wird. Uepsilonniks zum einenden Element der Gruppen, die solche Hetze betreiben:

Beide haben neben der Kaltherzigkeit gegenüber Kindern ein weiteres gemeinsam: Sie lieben das Verbrechen Vergewaltigung. Während Sexistinnen jeden siebten Mann zum Vergewaltiger stempeln, sprechen Rassisten liebevoll von „Rapefugees“.
(…)
Gräuelpropaganda Nummer 1 ist das Beschwören einer Flut von Vergewaltigungen. Ein- und dieselbe Sauce, nur das Feindbild unterscheidet sich.

Er verweist praktischerweise auf einen Artikel, der Anti-Ausländer-Karte sachlich auseinandernimmt: Kartenlegen mit kriminellen Ausländern. Der ist in Gänze lesenswert. Besonders beachtlich ist daraus folgende Passage:

Ein weiteres entscheidendes Problem der Karte ist, dass sie sich zwar auf Polizeimeldungen stützt – diese wiederum jedoch in den meisten Fällen einzig auf den Aussagen der vermeintlichen Opfer beruhen.

Heißt also: Die Karte verzeichnet nicht die Fälle, in denen Ausländer (beziehungsweise irgendwie nach Ausländern aussehende Personen) Straftaten verübt haben, sondern: Fälle, in denen das jemand gegenüber der Polizei behauptet hat. Was nicht bedeutet, dass es auch stimmt.

Die Unschuldsvermutung – ja, sie lebt noch! Und genau, wie man sie bei jeder anderen behaupteten Straftat und bei jedem anderen behaupteten Täter anwenden soll, so gilt sie auch bei der Kombination mutmaßliche Vergewaltigung / Mann, egal, was uns da irgendwelche von Hass zerfressenen Leute eintrichtern wollen.

Popkultur

Was wäre ein Blogeintrag ohne Popkultur? Da es um Hass geht, auch ein Lied über Hass…

Subway to Sally: Wenn Engel hassen

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Graublau, Ich habe ja nichts gegen Männer aber abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Fundstück: Männer? Ausländer? Alles Kriminelle!

  1. Pingback: Fundstück: Ungarische Videos geben Frauen die Schuld an Vergewaltigungen | Geschlechterallerlei

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s