Fundstück: Ahoi Polloi über Nazis, freie Meinungsäußerung und immer wieder Nazis

Es gibt drei Beiträge von Ahoi Polloi, auf die ich schon länger einmal gemeinsam hinweisen wollte. Der erste ist noch ein wenig harmlos, der zweite wirkt im Kontrast zum dritten noch stärker und den letzten fand ich seit Monaten immer wieder akuell.

  1. Nazis
  2. freie Meinungsäußerung
  3. und immer wieder Nazis

bisherige Erwähnungen von Ahoi Polloi:

  1. Ausreden, Fake News und Rassismus
  2. prägnante Wahlanalyse
  3. Donald Trump, Politik und Medien
  4. Genderidentität, politisch korrekte Sprache und das Rederecht bei den Grünen
  5. Sexismus
  6. Modernität bei Arbeit, Gesellschaft und Moby Dick
  7. kulturelle Aneignung, rape culture und sexistische Werbung
  8. gegen mansplaining und Mikroaggressionen und für die Wahrheit
  9. das neue Sexualstrafrecht und die Unschuldsvermutung
  10. dreimal zu „hate speech“
  11. eine ganze Sammlung
  12. zu Sprache

Popkultur

Was wäre ein Blogeintrag ohne Popkultur? Frei zu bleiben ist wichtiger als nur gleichgesinnte um sich zu haben.

The Clash: Stay Free

Werbeanzeigen

Fundstück: Toilettenpapier ist sexistisch

Wir wissen ja längst: Alles ist sexistisch. Zuletzt wurde das traditionelle Schneeräumen als sexistisch erkannt (Erfolg der gendergerechten Lösung hingegen: Schneechaos in Stockholm).

Schon vor einiger Zeit bin ich via Genderama auf eine Anita-Sarkeesian-Parodie aufmerksam geworden, die ich bei der Gelegenheit hervorkramen möchte. Dabei kommen dieselben hohlen Argumente, derselbe nörgelnde Ton, dieselbe Hexenprozessbeweislogik wie im Orignal zur Anwendung. Damit bleibt nichts dem Zufall überlassen, damit das Ergebnis denn auch nicht überraschend lautet: Hygieneprodukte wie Toilettenpapier, Wattestäbchen und Seife sind sexistisch.

Toilet Paper Is Sexist!

Popkultur

Was wäre ein Blogeintrag ohne Popkultur? Die Autorin des Videos ist inzwischen auf einem anderen Kanal namens „Dead on Wednesdays“ aktiv. Zu diesem Wochentag fällt mir folgendes Lied ein:

Simon & Garfunkel: Wednesday Morning, 3 A.M.

Fundstück: Saturday Night Live und die Blase

Über den Aufwachen-Podcast 159 bin ich auf einen Sketch von Saturday Night Live aufmerksam geworden. Er fasst in 2:10 Minuten die wesentlichen Themen aus diesem Monat zusammen:

Saturday Night Live: The Bubble

Bezüglich des erwähnten Aufwachen-Podcasts: Ebenfalls empfehlenswert finde ich zitierte Interview-Ausschnitte mit Hans Joas. Er spricht über den Umgang mit anderen Meinungen, dass man mit Leuten reden soll usw. – absolut spannend, dass mal so deutlich zu hören!

Meta

Vier Monate jeden Tag mindestens einen Artikel im Blog – vielen Dank an alle anderen Autoren! Spätestens Ende Dezember werde ich persönlich eine Pause einlegen, die bis mindestens Anfang Januar dauern wird. Aber dann geht es hoffentlich wieder weiter. Wir nehmen übrigens gerne Gastartikel, egal, aus welcher weltanschaulichen Richtung!

Popkultur

Was wäre ein Blogeintrag ohne Popkultur? Und da sage noch einer, Blasen wären immer schlecht… wenn ich da an alte Computerspiel-Zeiten denke!

Bubble Bobble

Fundstück: Ahoi Polloi zu Modernität bei Arbeit, Gesellschaft und Moby Dick

Ahoi Polloi kann zur festen monatlichen Quelle für dieses Blog werden. In den meisten Fällen erwähne ich das Stichwort nicht, um die Pointe nicht zu verraten!

  1. modernisierte Fassung von Moby Dick (da bin ich beim Lesen wirklich in schallendes Gelächter ausgebrochen)
  2. moderne Arbeit (dasselbe Thema bei Alles Evolution besprochen und von Lucas Schoppe kommentiert)
  3. Vorbereitung auf die neue Gesellschaft (passend dazu Alles Evolution über „zu männliche“ Wissenschaft)

bisherige Erwähnungen von Ahoi Polloi:

  1. über kulturelle Aneignung, rape culture und sexistische Werbung
  2. gegen mansplaining und Mikroaggressionen und für die Wahrheit
  3. zum neuen Sexualstrafrecht und der Unschuldsvermutung
  4. dreimal zu „hate speech“
  5. eine ganze Sammlung
  6. zu Sprache

Popkultur

Was wäre ein Blogeintrag ohne Popkultur? Bei Moby Dick muss ich immer an folgenden Künstler denken (und ja, bitte keine unerwünschten Moby Dick pics zuschicken!)…

Moby: We Are All Made Of Stars

Fundstück: Die Gruppe mit den meisten Verbrechern

Ob Männer oder Ausländer: Immer wieder wird über bestimmte Gruppen behauptet, sie neigten in besonderem Maße zu Kriminalität. Dabei hat Der Postillon am Sonntag 39/2016 tatsächlich eine Gruppe identifiziert, auf die man sich einigen kann. In der Rezension bei Postillleaks ist zwar von „Generalverdacht“ und „Rassismus“ die Rede, aber ich finde die Statistik tatsächlich sehr überzeugend.

Es erinnert mich an den Beitrag von Erzählmirnix über Opfergruppen. Schade allerdings, dass hier der „eine von fünf“-Mythos zitiert wird – und es ins Buch geschafft hat.

Popkultur

Was wäre ein Blogeintrag ohne Popkultur? Diesmal werden eher versöhnliche Töne angestimmt.

The Human League: Human

Fundstück: Ahoi Polloi gegen mansplaining und Mikroaggressionen und für die Wahrheit

Und immer wieder ahoi polloi: Was diese Comics an Schärfe haben, ist großartig!

  1. mansplaining
  2. Mikroaggressionen
  3. die Wahrheit

Popkultur

Was wäre ein Blogeintrag ohne Popkultur? Diesmal mit einem Lied namens „Gina“… (der Autor des Videos bezieht es auf Gina Lollobrigida)

Johnny Mathis: Gina

Fundstück: Postillleaks über den Sexismus-Verdacht beim Postillon

„Faszination Beachvolleyball: Was macht den Sport nur so beliebt?“ lautete die Titelschlagzeile des Postillon am Sonntag 34/2016. Daraufhin urteilte Postillleaks in seiner Rezension:

Was wir auf dem Cover erblicken mussten, würde in Anne-Wizorek-nahen Kreisen locker für einen #Aufschrei_2.0 reichen.

Und da haben sowohl die Satire als auch die Satire-Parodie erstaunlich zutreffend die Realität beschrieben. Denn zum einen ist Beachvolleyball eine für Journalisten „dankbare“ Sportart, ähnlich wie Hautkrebs eine „beliebte“ Krebsart für Artikel ist, weil sie einen Grund liefert, spärlich bekleidete Menschen zu zeigen (möglichst braun gebrannt am Strand natürlich). Zum anderen bietet jeder abgebildete schöne weibliche Körper inzwischen eine Steilvorlage für Empörung, die die üblichen Verdächtigen natürlich volley annehmen.

Popkultur

Was wäre ein Blogeintrag ohne Popkultur? „Take me to the beach“ sangen schon die All Saints.

All Saints: Pure Shores