Es klappt nur, wenn sich alle an ihre Tage halten

Ich vermute, dass es die Ostertage sind und sich einige einfach im Urlaub befinden, demnach sind wohl einige nicht zu ihren Artikeln gekommen.

Ich bitte aber darum, in solchen Fällen die Artikel vorzuschreiben und dann so in das System einzustellen, dass sie jeweils an dem Tag erscheinen.

Das System klappt nur, wenn alle ihre Artikel pünktlich einstellen. Gerade in der Anfangsphase ist das wichtig

Werbeanzeigen

Auf die Plätze, fertig….

In nur noch einer Woche geht die „feste Zeiten für Artikel-Phase“ los.

Wer also gerade am Anfang des Monats dran ist, der sollte sich langsam Gedanken machen, sich vielleicht auch schon einmal anschauen, wie man alles macht. Wer fragen hat, der kann die natürlich gerne in den Kommentaren stellen.

Wer vor Ideen übersprudelt: Es können an den noch unbesetzten Tagen noch weitere Artikel von festen Autoren eingestellt werden. Aber dabei bitte daran denken, dass das System nur klappt, wenn ihr zumindest an „euren Tagen“ etwas veröffentlicht, damit wir auch regelmäßige Artikel haben. Ich empfehle für ein pünktliches Erscheinen morgens an dem Tag das „Zeitversetzte Einstellen“, dass hier oder hier jeweils noch einmal erklärt werden.

Wer einen Artikel als Gastautor beisteuern möchte, der kann sich an Graublau wenden, wer noch als Autor einsteigen möchte, der kann dies gerne in den Kommentaren mitteilen.

Ich freue mich schon auf viele interessante Artikel!

Nurture vs. Nature bzw. Anlage-Umwelt-Debatte

Ich stelle mal ganz allgemein zur Diskussion, welchen Anteil an den Geschlechterrollen ihr eher im biologischen Teil und welchen Anteil ihr im sozialen Teil seht bzw. welchen Anteil haben gesellschaftlich errichtete Geschlechterrollen und welchen Anteil hat die Biologie?

Wer hat in den Beziehungen die Hosen an?

Einer der Punkte, der aus meiner Sicht innerhalb der Theorien zu den Geschlechtern oft zu kurz kommt, ist, dass ich Frauen in Beziehungen keineswegs als machtlos erlebe, sondern diese oft sehr viel zu sagen haben. Es gibt eben auch genug Männer, die „unter dem Pantoffel“ stehen und insoweit wenig zu sagen haben.

Die Position der Frau in vielen Beziehungen scheint mir nicht zu einer klassischen Theorie der Unterordnung zu passen; wenn ich schätzen müsste, dann würde ich sogar eher vermuten, dass die „Macht“ etwas mehr auf der Frauenseite liegt, auch wenn alle Varianten vertreten sind.

Welche Probleme machen für euch die Geschlechterthemen aus?

Als Einstimmung auf die Artikel würde mich interessieren, welche Probleme oder Themen mit Geschlechterbezug für euch jeweils die wichtigsten sind und warum.