Fundstück: Gesammelte Falschbeschuldigungen

Der Blogger Uepsilonniks hat etwas einfaches, aber sehr effektives gemacht: Er hat Fälle von Falschbeschuldigungen gesammelt und zitiert. Der Clou dabei: Es sind sowohl solche mit fremdenfeindlichen Hintergrund gegen männliche Flüchtlinge als auch solche allgemein gegen Männer dabei.

Beim Durchlesen liegt der Gedanke nahe: Egal, wen es trifft, es ist nie ok. Selbst wenn solche Straftaten tatsächlich begangen werden, darf man nicht irgendeine Gruppe unter Pauschalverdacht stellen – weder männliche Flüchtlinge noch Männer allgemein. Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit (GMF) wird nicht dadurch besser, dass man die Zielgruppe gröber oder feiner auswählt.

Für weiteres Lesen bietet sich der Verweis auf das Forum „Induzierte Erinnerungen“ an: Erfundener Missbrauch und Falschanschuldigungen in Deutschland und Umgebung. Auch der Blogger Lotosritter war bereits explizit darauf eingegangen:

Wer mehr über Falschbeschuldigungen erfahren möchte, hier der Link zu der entsprechenden Rubrik im Forum Falsche Erinnerungen, das von einem Opfer sexueller Gewalt inzwischen rein als Archiv betrieben wird. Die Liste, der hier durch die Presse bekannt gewordenen Falschbeschuldigungen, ist erschreckend lang.

Popkultur

Was wäre ein Blogeintrag ohne Popkultur? Zum Thema Erinnerungen fällt mir der Film Memento mit seinem Ambient-Soundtrack ein.

David Julyan: Leonard and Natalie

Advertisements

1 Kommentar zu „Fundstück: Gesammelte Falschbeschuldigungen“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s