Warum ich introvertierten Männern etwas anderes rate

Kürzlich habe ich das Buch „The Introvert Advantage – How to Thrive in an Extrovert World von Dr. Marti Olsen Laney durchgelesen. Auch wenn ich das Buch insgesamt ganz in Ordnung fand, ist mir ein Teil als sehr unvollständig in Erinnerung geblieben.

Es ging darum, wie Introvertierte ihre Partner finden. Die Tipps für den Anfang klingen so: Man soll seinen Freunden und Verwandten sagen, dass man auf der Suche sei, und ihnen noch eine Liste von Eigenschaften nennen, auf die man Wert lege. Eingeleitet wird das Kapitel so: Oft arrangierten ja Freunde und Kollegen ein Kennenlernen. Von Zeit zu Zeit müsse man leider aber auch den Anfang machen.

Mit anderen Worten: Diese Ideen sind für Männer vollkommen untauglich!

Nun erwarte ich nicht, dass Frauen automatisch die Männerperspektive nachvollziehen können (umgekehrt halte ich das auch nicht für einen berechtigten Anspruch); ich fand es aber bemerkenswert, dass in einem Buch, das so sehr für Rücksicht und Verständnis für introvertierte Menschen plädiert, die speziellen Probleme von introvertierten Männern bei der Partnersuche vollkommen unerwähnt bleiben.

Warum sind mir ausgerechnet diese Seiten so negativ im Gedächtnis geblieben? Wohl deswegen, weil sich zu der falschen Situationsbeschreibung auch die falsche Lösung gesellte. Passivität wird als eine mögliche Option präsentiert, während man nur manchmal selbst aktiv werden müsse. Stattdessen hätte ich gerne gelesen:

  1. Von Männern wird in der Regel der erste Schritt erwartet. Von nichts kommt nichts. Liebe introvertierte Männer, da müsst Ihr durch! Aber glaubt nicht, dass es anderen da wesentlich besser ginge, denn Ansprechangst trifft erstaunlich viele nicht-introvertierte Männer. (Und wie im Buch richtig festgestellt wird: Introvertiert sein bedeutet nicht, schüchtern zu sein. Letzteres kann man ändern!) Selbst wenn die Lasten bei der Partnersuche nicht gleich verteilt sind – was soll’s?
  2. Anstatt darauf zu hoffen, dass andere Leute einem das energieraubende und auch oft erniedrigende Flirten abnehmen, sollte man selbst aktiv werden. Sich persönlich weiterzuentwickeln und über seinen eigenen Schatten zu springen, klingt nach einem guten Kurs, um auch für andere ein interessanter Mensch zu sein.
  3. Niemand muss heutzutage klischeehaft in Disco oder Kneipe gehen, um neue Leute kennenzulernen. Wer lieber Bücher liest, Gesellschaftsspiele spielt oder sonstige „ruhige“ Hobbys hat, kann über das Internet Gleichgesinnte finden. Nie waren die Zeiten besser für Introvertierte!

Wo das Buch allerdings wieder goldrichtig liegt, ist die Bewertung der Paarkombinationen: „Introvertierter Mann / extrovertierte Frau“ ist tatsächlich die schwierigste, während es umgekehrt gut mit den traditionellen Rollen zusammenpasst und auch zwei Introvertierte gut zurechtkommen, wenn sie aufpassen, sich nicht zu sehr vom Rest der Welt zurückzuziehen.

Eines möchte ich noch erwähnen: Natürlich kann eine Frau den ersten Schritt machen. Während mir das selbst schon mehrfach passiert ist, kann ich mich an keine einzige Frau erinnern, die das gemacht hat und mir negativ in Erinnerung geblieben ist.

Selbst ohne das gibt es Artikel über Flirten für Frauen mit dem wichtigsten Hinweis „Ansprechbarkeit erhöhen“. Uepsilonniks geht mit seinem Artikel „Verführungskunst für Frauen“ in eine ähnliche Richtung.

Popkultur

Was wäre ein Blogartikel ohne Popkultur? Ganz traditionell romantisch, ist mir dieses Lied aus der Eröffnungsszene des Film Adventures In Babysitting („Die Nacht der Abenteuer“) von 1987 in Erinnerung geblieben.

The Crystals: Then He Kissed Me

Advertisements

1 Kommentar zu „Warum ich introvertierten Männern etwas anderes rate“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s