Kurznachrichten vom 09.01.2016

1: Der Hamburger Grünen-Vize, Michael Gwosdz, befindet, alle Männer seien „potenzielle Vergewaltiger“. Und ich befinde, alle grünen Männer sind potenzielle Vollidioten. Gwosdz würde auch wunderbar zu den Pius-Brüdern passen, die Neigung zur Selbstkasteiung hat er ja schon. Diesen Müll muss man sich schon seit Jahren anhören. Das kann er ja gerne über sich selbst behaupten, aber ich ziehe mir diesen Schuh nicht an. Welcher Mann bei klarem Verstand glaubt eigentlich noch, grün wählen zu können? /Aranxo

2: Hamed Abdel-Samad fordert im Cicero eine offene Debatte über die konservative Sexualmoral im Islam. Seine These: Die massive Unterdrückung von Sexualität im Islam führt dazu, dass sie sich dadurch machmal komplett unkontrolliert Bahn bricht, was dann zu mehr sexuellen Belästigungen führt. Er macht das aber nicht alleine am Islam fest, sondern sieht das auch im hinduistischen Indien. Ich würde noch hinzufügen, dass es in früheren Jahrunderten auch im Christentum so war. Je rigider also die Sexualmoral, religiös begründet oder nicht, desto höher die Zahl der gewalttätigen sexuellen Übergriffe. /Aranxo

3: Die FAZ nimmt den Oktoberfest-Mythos der Netz- und Blog-Feministinnen von angeblich zehn Vergewaltigungen pro Jahr und einer Dunkelziffer von 200 auseinander. Die Zahlen der (wohlgemerkt: angezeigten, nicht verurteilten) Vergewaltigungen liegt seit Jahren deutlich unter zehn, und offizielle Dunkelziffern gibt es schlichtweg nicht, entspringen also allenfalls der Phantasie der Feministinnen. Hadmut Danisch berichtet auch darüber. Bereits einen Tag davor hat Don Alphonso das ins rechte Licht gerückt. /Aranxo

4: Bei Lucas Schoppes man-tau gibts auch eine Analyse davon, wie Anne Wizorek und Konsorten versuchen, das Narrativ festzuhämmern, die Vorgänge von der Silvesternacht seien gar nichts neues und das gäbe es in Deutschland schon immer. Im Klartext: Deutsche Männer würden sich also auch schon immer wieder zu Horden von mehreren Duzend zusammenfinden, um gezielt viele Frauen sexuell zu belästigen. Da hätte ich doch gerne einen einzigen Vorfall, der diese Beleidigung belegt. Den Wizorek sicher nicht bringen kann. Und damit nichts weiter als Relativierung betreibt, um die Schuld wieder den „richtigen“ in die Schuhe zu schieben, nämlich allen Männern, speziell den weißen. /Aranxo

5: Der „Mythen-Metzger“ war angeblich selbst am Kölner Hauptbahnhof in der Silvesternacht vor Ort. Hier sein Bericht:

/Aranxo

Advertisements

13 Kommentare zu „Kurznachrichten vom 09.01.2016“

    1. Danke. Leider komme ich nicht jeden Tag dazu. Es ist schon eine Heidenarbeit, mit ein, zwei Stunden ist es oft nicht getan. Da merkt man erst, welche Arbeit sich Arne jeden Tag macht. Aber im Gegensatz zu ihm bekomme ich noch keine Links zugeschickt, wie auch, es ist ja keine Mailadresse veröffentlicht. Das sind alles Dinge, auf die ich selbst gestoßen bin, meistens über Twitter oder Facebook. Ich hoffe, das auch mal andere mit einsteigen, wenn es sich ein wenig etabliert hat. Ist eben noch ein Versuchsballon…

      1. Das ist wahr. Arne Hoffmann und Christian Schmidt investieren mehr Zeit, als ich je haben werde.

        Es ist auch meine Erfahrung, daß Arne mit Verzögerung veröffntlicht, was in den üblichen FB-Gruppen viel schneller bekannt wird.

  1. Das mit dem Oktoberfest ist mir völlig unverständlich. Man muss sich fragen was ihnen wichtiger ist: das sowas aufhört oder das sie sich weiter über den weißen Mann auskotzen können. Hauptsache das Feindbild bleibt erhalten, weil es ja mittlerweile durch die von ihnen selbst etablierte Privilegientheorie unmöglich ist jemand anderes als weiße Männer zu kritisieren, ohne sich einen Rassismusvorwurf auszusetzen zu müssen.

    Gratulation!

    1. Arne hat es heute schön beschrieben:

      Als einheimischer Mann hat man in dieser Irrsinns-Logik keine Chance. Schweigt man zu den Übergriffen, beteiligt man sich dran, sexuelle Gewalt unsichtbar zu machen. Empört man sich darüber, zeigt man, dass man nur sein Revier für eigene Übergriffigkeiten schützen möchte („Die eigenen Frauen will der gute Deutsche immer noch selbst belästigen dürfen. Und er ist fleißig dabei.“ – Aus dem Spiegel-Artikel einer Feministin). Der nicht-zugewanderte Mann wird als im Kern bösartig schlicht vorausgesetzt.

      oder wie auf Elitemedium zu lesen ist:

      Wenn es um den weißen heterosexuellen Mann geht, wird die Genderfraktion nicht müde uns zu belehren, dass Sexismus (und neuerdings auch Rassismus) schon derart strukturell Gesellschaftlich verankert sind, dass der einzelne weiße Mann quasi automatisch sexistisch, gewaltvoll und rassistisch agiert – ob er will oder nicht. Und wer das leugnen möchte bestätige diese These damit nur. Für nichtweiße Männer und insbesondere Muslime soll das aber offenbar nicht gelten. Wer es wagt darauf hinzuweisen, dass die muslimische (männliche) Gesellschaft offensichtlich ein Problem im Umgang mit Frauen und ein eher entspanntes Verhältnis zur Gewalt zeigt, wird als Rassist eingestuft.

      https://elitemedium.wordpress.com/2016/01/08/doppelmoral/

      Was bringt diese Hetze?

      1. @Elmar

        Von einem Linken: Die sind NICHT LINKS.

        Kein LINKER würde anfangen mit der Hautfarbe eines Protagonisten zu arbeiten, wer auch immer behauptet, dass der „weiße Mann quasi automatisch sexistisch, gewaltvoll und rassistisch agiert“ ist ein Rassist und ein Sexist.
        Wer den Hautpigmenten oder dem Penis zuschreibt, daraus würde AUTOMATISCH ein charakteristisches Verhalten resultieren, ist ein BIOLOGISTISCH argumentierender Rassist und Sexist.

        PUNKT.

        Ich bitte dich, diese Idioten und Idiotinnen als genau das zu betrachten, was sie in meinen Augen sind: Pseudo-Linke.
        Das sind die nützlichen Idioten und Idiotinnen des Kapitals.
        Ihre allererste und wichtigste FUNKTION ist es, den Biologismus, der diesem Rassismus und Sexismus zu Grunde liegt am Leben zu erhalten.

        Du bist weiß und männlich geboren – dich mit Merkmalen zu versehen, die dir nie selber ausgesucht hast, nicht selber ändern kannst und dir ein Privileg qua Geburt anzudichten ist deren pay-check.

        Social fascist warriors – mehr sind sie nicht.

        Gruß, crumar

    2. Oder das hier:

      Margarete Stokowski bleibt Feministin

      „Im Grunde sagen nach Köln alle nur das, was sie vorher auch schon gesagt haben, nur noch lauter: Wer vorher schon Flüchtlinge abschieben wollte, will sie jetzt noch schneller und härter abschieben.“

      Auch hier hat Margarete Stokowski durchaus Recht. Wer vorher wusste, woher Angela Merkel uns die Zuwanderer ins Land holt und was das für Folgen haben kann, der sieht sich nun darin bestätigt.

      Und wer schon vorher eine linke Feministin war wie Margarete Stokowski, dem geht es auch nach Köln niemals um die Frauen. Auch nach Köln kennt eine linke Feministin nur ein Ziel: weiße Männer angreifen.

      http://www.berlinjournal.biz/margarete-stokowski-deutsche-wollen-ihre-frauen-selbst-belaestigen/

  2. Der Oktoberfest Vergleich ist so Handbüchen
    Selbst wenn die 200 Vergewaltigungen stimmen würden,
    dann sind das 200 bei 5.000.000 Besuchern davon ca. 50% Männer
    Verhältnis 1:12.500
    im Vergleich zu Köln bei ca.1000 Personen und 2 Angezeigten Vergewaltigungen
    Verhältnis 1:500

  3. Dummerweise hat Gwosdz tatsächlich Recht, zumindest bald, wenn die Verschärfung des Vergewaltigungsparagraphen durch ist. Dann haben Feministinnen geschafft, wirklich jeden Mann zum potenziellen Vergewaltiger zu machen. Und zwar ohne, dass er zum Tatzeitpunkt etwas davon mitbekommt, geschweige denn es verhindern kann (außer jeglichen Sex zu unterlassen).

    1. Eigentlich macht die Gesetzesverschärfung dann eine Verschärfung der Heuchelei notwenig, um das rassitisch-sexistische Feindbild vom „weissen Mann“ weiter ideologisch aufrecht zu erhalten oder sogar noch auszubauen.

      Denn es ist zu erwarten, dass durch „Sozialarbeiter“ den Migranten gepredigt wird, was für „üble Nazis“ die Deutschen doch seien und sie sich nicht davon beeindrucken lässen, Respekt und Würde und so…

      Spannende Zeiten, der neue „linke“ Rassismus hat gerade erst angefangen. Billiger Ami-Import übrigens, ist das nicht zum Lachen? (Weil die SJW sonst immer so antiamerikanisch sind).

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s