Kinderbräute. Sind das alles gleichgeschlechtliche Lebenspartnerschaften?

Angesichts dessen, daß ich hier tatsächlich frage wie die Situation ist, ein vielleicht provokanter Titel. Ich habe hier einen Artikel über Zwangsheiraten auf Spiegel Online gefunden. Und ich hatte mich gewundert, was mit den Ehemännern ist. Freuen die sich über ihre Mädchenbräute? Sind Mädchen ein willkommenes Geschenk für die latent pädophilen Männer? Oder könnte es sein, daß die das vielleicht auch nur so mittelgut finden? Sind tatsächlich die Mädchen die einzigen Opfer hier?

Den Eltern fehlt schlicht das Geld, für Nahrung, Kleidung und Unterhalt ihrer Töchter aufzukommen. Also werden die Kinder verheiratet, damit sie den Haushalt verlassen.

Schon im Untertitel wird „nackte Not“ für die Kinderheirat verantwortlich gemacht — nicht die Männer selbst. Also sind jetzt die Ehemänner alle reich? Oder sind die Familien froh, daß jetzt ein anderer Mann ihre Tochter ernähren muß?

Die meisten Ehemänner verbieten ihren Kinderbräuten zudem den Schulbesuch. […]
Nur wenige Mädchen sind so durchsetzungsstark wie Waad. Die 13-Jährige wurde vor acht Monaten zwangsverheiratet, nun will sie sich unbedingt scheiden lassen. Das Mädchen möchte zu seiner Familie zurückkehren und selbst für ihren Unterhalt sorgen. Dafür arbeitet sie nun auf den Feldern des Bekaa-Tals.

Die Mädchen dürfen nicht zur Schule. Die Neunjährigen Bräute oder die dreizehnjährigen? Wie steht es mit dem Schulbesuch der Ehemänner? Ganz klar, jeder von uns kann sich vorstellen, daß in diesen Ländern Mädchen mehr oder weniger systematisch von höherer Bildung ferngehalten werden. Aber ist es vielleicht eine Notwendigkeit für die ganze Familie auf den Feldern zu arbeiten anstatt zur Schule zu gehen? Ist Kinderkriegen nicht vielleicht auch ein Verlust an Arbeitskraft?

Houda,14, floh vor vier Jahren aus Syrien, 2014 wurde sie verheiratet. Sie lebt mit ihrer Familie im Bekaa-Tal, ihr Mann lebt und arbeitet in Beirut. Die beiden sehen sich nur am Wochenende.

Welche Vorteile hat Houdas Mann durch die Hochzeit? Steuerklasse III?

Ich weiß es wirklich nicht. Sind die Mädchen wirklich die einzigen Opfer bei diesen Zwangsheiraten? Oder werden doch auch die Männer gezwungen? In den Bildern sieht man eine zerbombte Wüstenlandschaft. Diese Leute haben noch nicht mal Fenster. In der Bildunterschrift wird hervorgehoben, daß Frauen wenig Schutz vor Übergriffen in den Lagern haben. Nur die unverheirateten? Die Männer sind alles Täter? Genau das wird suggiert im Artikel, in der die männliche Perspektive komplett fehlt. Ich will kein Opferrennen machen, ich würde wirklich gerne wissen ob es den Männern tatsächlich und objektiv besser geht. Was meint Ihr? Was wißt Ihr?