Warum ich mich über diesen Wahnsinn in Tüten freue

Ich habe ja nun schon viel Schwachsinn gehört, aber das setzt dem Fass die Krone auf: Genderama fasste es zusammen unter der Überschrift „Feministinnen verärgert über Feministinnen, die Feministin der sexuellen Diskriminierung bezichtigen„. Dabei ist das noch eine halbwegs sinnvolle und harmlose Zusammenfassung!

Was war geschehen? Die feministische Professorin Laura Kipnis hatte es gewagt, sich kritisch gegenüber der Vergewaltigungshysterie an amerikanischen Unis zu äußern. Prompt brachte ihr dieser Aufsatz eine Beschuldigung wegen sexueller Belästigung ein (ja, das Spiel läuft noch!) nach Artikel IX des dortigen Hochschulgesetzes. Bis hierhin klingt es noch nach dem üblichen Schema „Radikale kennen keine Grenzen und wenden sich irgendwann mit aller Härte gegen Leute, die die offizielle Weltanschauung teilen, denen es aber zu extrem wird“.

Es wird aber noch besser. Sargon of Akkad erwähnt den Fall in folgendem Video (ab 15:24) und zitiert aus denselben Artikel von Jezebel – üblicherweise eine stramm feministische Quelle.
Why Do People Hate #Feminism? #4 – Gender Studies Degrees

Ohne große Überraschung durfte die beschuldigte Professorin vor ihrer Anhörung nicht erfahren, was ihr konkret vorgeworfen wurde. Sie durfte auch nicht einen Anwalt mitbringen, sondern nur „eine Unterstützungsperson“ (ach, wie kuschelig das klingt!). Diese Person durfte nicht sprechen, also sie zum Beispiel nicht durch gesunden Menschenverstand oder vernünftige Fragen zumindest soweit wie möglich unterstützen.

Der wirkliche Knaller kommt jedoch noch: Nach dieser Anhörung wurde gegen diese Unterstützungsperson ebenfalls ein Verfahren nach erwähntem Gesetz eröffnet. Und man fragte Laura Kipnis ganz trocken, ob sie nicht gegen ihre Ankläger ihrerseits Anklage (natürlich demselben Paragraphen!) erheben möchte!

Das ist ja nun wirklich der Wahnsinn in Tüten, wie ich ihn bisher nur aus der South-Park-Episode Sexual Harassment Panda kannte. Dort findet am Ende ein Prozess „Jeder gegen jeden“ statt.

Es gibt mir jedoch Hoffnung, dass es inzwischen schon eine feministische Professorin erwischt. Das ist die beste Aussicht, dass diesem Wahnsinn irgendwann ein Riegel vorgeschoben wird. Dass hier jemand auf irgendeinen Mann hört, der einfach nur vernünftige Argumente vorbringt, das glaube ich in diesem Fall schon lange nicht mehr.

Popkultur

Was wäre ein Blogeintrag ohne Popkultur? Diesmal The Axis of Awesome mit einem tollen Disco-Song.

The Axis of Awesome: Sexual Harassment

Werbeanzeigen

8 Kommentare zu „Warum ich mich über diesen Wahnsinn in Tüten freue“

  1. Ich finde sie sollte Anklage erheben. Dringend sogar.

    Überhaupt sollte man prüfen, ob man prüfen, ob man diese Verfahren nicht viel mehr gegen Feministinnen richten kann.
    Immerhin erklären sie Frauen in vielen Theorien schlichtweg zu Objekten der Strukturen etc

    Dazu müsste man mal wissen, was genau da alles angezeigt werden kann

  2. „Ohne große Überraschung durfte die beschuldigte Professorin vor ihrer Anhörung nicht erfahren, was ihr konkret vorgeworfen wurde. Sie durfte auch nicht einen Anwalt mitbringen, sondern nur “eine Unterstützungsperson” (ach, wie kuschelig das klingt!). Diese Person durfte nicht sprechen, also sie zum Beispiel nicht durch gesunden Menschenverstand oder vernünftige Fragen zumindest soweit wie möglich unterstützen.

    Der wirkliche Knaller kommt jedoch noch: Nach dieser Anhörung wurde gegen diese Unterstützungsperson ebenfalls ein Verfahren nach erwähntem Gesetz eröffnet. Und man fragte Laura Kipnis ganz trocken, ob sie nicht gegen ihre Ankläger ihrerseits Anklage (natürlich demselben Paragraphen!) erheben möchte!“

    WAHNSINN! Denken die eigentlich dass das in irgendeiner Weise gerecht ist und würde die mit diesem Vorgehen auch völlig einverstanden sein, wenn SIE mal auch der Anklagebank sitzen. Die reinste Hexenjagd. Macht korrupiert. Auch Frauen.

    1. Dagegen wird gerne angeführt, dass das ja aus verschiedenen Gründen gaaanz was anderes sei.
      Und eben USA demgegenüber ein (hust) Rechtsstaat sei, sowas bestenfalls mal ausreißer, ausrutscher in einem ansonsten „gesunden“ Rechtswesen.
      Dass in besagten Ländern in ganz anderer Weise Druck auf die Bevölkerung ausgeübt werde, repressalien ausgesetzt sei etc.

      Der einfache Faktencheck belegt allerdings auch da:
      Das Land mit der Weltweit höchsten Rate an Inhaftierungen ist weder Nordkorea noch China, sondern USA.
      Und die mit Abstand meisten Polizeimorde (also Morde durch die Polizei) in ganz normalen regulären Friedenszeiten geschehen ebenfalls in USA.
      Der amerikanische Staat bedroht seine Bürger massivst.
      Keine Diktatur kann da derart langfristig mithalten.
      Die Legende vom „freiesten Land der Welt“ ist eine Lüge.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.