Fundstück: Zitate und Belege

Fast wäre mir eine vielversprechende Quelle durch die Lappen gegangen! Zum Glück erinnerte mich man.in.the.middle in einem Kommentar daran. Er betonte, dass man selbst sauber argumentieren und auch Belege für angebliche Zitate finden muss.

Da fiel mir die Materialsammlung von Lucas Schoppe ein. Er hatte eine Zitatesammlung erwähnt mit Quellangaben, woher diese stammen. Insgesamt gibt es drei Teile:

Frankly, No:
But Misandry Don’t Real: Authors and Politicians
But Misandry Don’t Real: Professors and Academics
But Misandry Don’t Real: Bullying and Suppression of Evidence

Noch interessanter klingt für mich ich bei derselben Quelle eine ganz andere Sammlung (und auch diese hat Lucas Schoppe dankenswerterweise erwähnt). Hier geht es um Zitate, die fälschlicherweise Feministinnen zugeschrieben werden:

Unchecked feminist quotes: a list for MRAs, feminists, and anyone who likes factual accuracy

Ich habe, das muss ich zugeben, diese Quellen alle selbst noch nicht gelesen. Da wartet also noch etwas Arbeit auf mich.

Popkultur

Was wäre ein Blogeintrag ohne Popkultur? Diesmal ein Lied, bei dem es im Titel ums Lügen geht.

Charles & Eddie – Would I Lie To You?

Advertisements

3 Kommentare zu „Fundstück: Zitate und Belege“

  1. Danke für den Link! Ich halte es für ohnehin eine generelle Online- und Forenunsitte, Zitate ohne Beleg aus dem Gedächtnis zu reproduzieren (»Beleg habe ich gerade nicht greifbar, aber …«). Was dann streng genommen nicht mehr als ein Gerücht ist, was man weitergibt. Wer regelmäßig zitieren will, sollte sich auch Belegsammlungen anlegen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s