He Kids! Lasst uns über Vergewaltigung und Existenzvernichtung durch Lüge reden!

(Füllartikel. Der 18. ist noch frei. Meldet euch!)
Es gibt den Begriff #rapeculture. Dieser scheußliche Begriff ist eigentlich aus historischer Zeit von einem anderem Begriff abgeleitet. Aber er wird verwendet um darzustellen, wie verfügbar Frauen betrachtet werden in der „Männerkultur“. Und vor kurzem habe ich gelesen, wie in diesem Zusammenhang offenbar von einem jungen Mädchen geschrieben wurde: „Wieso wird mir erklärt, wie ich mich schütze, nicht vergewaltigt zu werden, aber meinen Brüdern wird nicht erklärt, dass sie nicht vergewaltigen sollen?“.
Die einfache, zu einfache Erklärung wäre, dass man ja nicht wissen kann ob einer der Brüder irgendwann zum Vergewaltiger wird weil ja Jungs nicht dazu geboren werden, dass es aber bei Mädchen ein potentielles Risiko ist.  Das klingt ja irgendwie einleuchtend, besonders dann wenn man die Sache umdreht.  Niemand weiß ob die eigene Tochter irgendwann derart abscheulich handeln würde und einen Mann per Falschaussage dass sie vergewaltigt wurde, die Freiheit und die Existenz raubt, man aber dem Jungen sehr wohl mit auf dem Weg geben kann, wie er sich vielleicht dagegen schützen kann.

Aber die Sache ist komplizierter.

„Also, lasst uns reden Kids!“

„Ladies first! Zuerst zu dir, meine Tochter!

Also meine Tochter, wenn du ausgehst, dann lass dir maximal ein Getränk bezahlen. Denn wenn du das mehrfach machst, signalisierst du unwillkürlich, dass du bereit bist dich in Gesellschaft von Leuten zu begeben, die sich deine Zuneigung offenbar erkaufen wollen. Lass dich erst gar nicht drauf ein. Du bist ein Mensch wie jeder andere, zahl dir deine Getränke selber oder schau das es ausgeglichen ist. Mal er, das nächste Mal du. Und sonst lass es einfach, wenn du  dir das sonst nicht leisten  kannst. Du willst dich sicher nicht verkaufen oder?  Solche Jungs lass links liegen. Die sind sehr wahrscheinlich auch nicht bereit, dann ein NEIN zu akzeptieren  Wie du dich anziehst, was du anziehst ist ganz allein deine Sache. Er hat daraus nichts abzuleiten. Wie kurz dein Rock ist, oder wie sexy du dich aufmachen willst, ist allein deine Entscheidung. Aber ein NEIN ist ein NEIN. Das hat er zu akzeptieren. Und der Junge der das übergeht und dich gegen deinen Willen dazu bringt mit dir Sex zu haben, auf welchen Weg auch immer, ist ein Vergewaltiger. Sag es sobald du kannst irgendjemand und zeig ihn an. Wirklich wenige der Jungs und Männer sind so, aber du weist nie wen du triffst. Wenn er dein Nein ignoriert, dann sag es ihm noch deutlicher oder hol dir Hilfe. Spiel keine Spielchen. Mach nicht auf Rühmichnichtan, sag nicht , wenn du meinst.

Und egal wie sehr du auch meinst, dass es gerechtfertigt wäre, egal welchen Hass du auf einen Jungen empfindest. Lass es dir nie, NIEMALS einfallen ihn der sexuellen Belästigung oder Vergewaltigung zu beschuldigen. Das ist kein Spass, kein Spielchen. Damit raubst du ihm seine Existenz.  Wenn du später zugeben müsstest das du gelogen hast, ist es nicht nur einfach eine Lüge. Es ist eine Vergewaltigung seiner Person die du mit Hilfe des Staate vornehmen wolltest, oder gemacht hast. Dafür gibt es niemals einen Grund oder eine Rechtfertigung, egal was dir Freundinnen einreden wollen!  Lass deinen Ex ihn Ruhe und such dir einen Neuen. Du hast kein Recht ihn oder jemand der sich mit dir nicht einlassen will, zu verfolgen oder dessen Ruf unwiderruflich zu vernichten!“

„So! Und jetzt bist du dran, mein Sohn!

Wenn du ein Mädchen einlädst, es sich lässt, dann heißt das gar nichts. Daraus das sie es tut, kannst du nichts ableiten. Ob sie dich mag oder nicht, zeigt dir eine Frau heutzutage anders. Du kannst ihr ein Getränk spendieren, wenn du gewillt bist das als Blumenstrauß zu betrachten den du einer fremden Frau schenkst. Sie wird sich wahrscheinlich freuen, aber das war es. Damit ist nichts verbunden, Du hast damit keinerlei Recht auf irgendeine Annäherung. Sie ist nicht käuflich. Du hast ein NEIN zu akzeptieren. Wenn das Mädchen sagt, meint es NEIN. Ansonsten hätte sie gesagt. Die die sagen aber meinen, lass getrost links liegen, die sind unberechenbar und daher möglicherweise gefährlich. Also respektiere das und dränge Mädchen nicht. Lass es bleiben  Nutze keine Gelegenheit in der sie nicht weiß was sie will, weil sie vielleicht zu betrunken ist, aus und habe Sex mit ihr obwohl sie gar keinen klaren Gedanken hatte. Das ist Vergewaltigung, egal was deine Kumpels sagen.  Lass sie in Frieden und mach dir nichts draus, wenn die manche dafür auslachen. Du bist dadurch mehr Mann als sie jemals sein werden.

Und sei vorsichtig wenn du mit Mädchen zusammen bist. bei denen du noch nicht weist wie du dran bist oder wenn ihr Streit hattet. Es gibt einige wenige Mädchen und Frauen die so skrupellos sind, dass sie dich aus verschmähter Liebe, aus Rachsucht, aus Wut weil du sie verlassen hast dich dafür <bluten> lassen wollen. Manche wollen sich auch auf diesem Weg aus reiner Berechnung, einen Vorteil verschaffen. Und das tun sie dann auch.  Du kannst jahrelang im Gefängnis landen, wenn sie die Behauptung aufrechterhält und du keinen Beweis dafür vorlegen kannst, dass der Sex einvernehmlich war. Tue dir das nicht an. Werde mit keinem besonders eifersüchtigen Mädchen intim, von dem du nicht weist ob du nicht morgen auf ihrer Abschussliste stehst! Auch deine Ex ist deine Ex. Schau sie nicht mehr, ruf sie nicht mehr an, versuch sie nicht zu treffen, reiße sie dir aus dem Herzen  Verfolge sie nicht. Stalking ist kein Kavaliersdelikt, es steht drauf auch Gefängnis. Es gibt keinen Grund eine Frau in Angst zu versetzen und ihr Leben zu beeinträchtigen.“

„So und jetzt viel Spass auf der Party. Ab mit euch!“

 

Advertisements

Autor: Zuerst Mensch

Ich bin Mensch, immer und überall zuerst Mensch. Mit gleichen Rechten und gleicher Würde wie ALLE Menschen!

15 Kommentare zu „He Kids! Lasst uns über Vergewaltigung und Existenzvernichtung durch Lüge reden!“

  1. Ich stimme grundsätzlich dem meisten was du hier schreibst zu, aber an dem Text stört mich, dass er impliziert die verbeitete Sicht akzeptiert, dass Vergewaltigung nur etwas ist was Männer Frauen antun. Das männliche Pendant des Risikos der Vergewaltigung dem Mädchen ausgesetzt sind, ist nicht falsche Beschuldigung, sondern ebenfalls Vergewaltigung.

    1. Nein das sehe ich nicht so. Die Gefahr der ein junger Mann ausgesetzt ist im heterosexuellen Bereich ist identisch mit der Vergewaltigung. Nur verwendet die Frau nicht einen Penis und körperliche Überwältigung dafür, sondern den Staat. Das Ergebnis ist das Gleiche, die Person ist ihres Existenzgefühls beraubt, kann nie wieder Menschen des anderen Geschlechts wirklich vertrauen. Verliert Jahre ihres Lebens an unbeschwertem Dasein. Wird nicht verurteilt (bei Vergewaltigung) oder nicht aufgedeckt (bei Falschbeschuldigung) bleibt das Gefühl vergewaltigt worden zu sein ohne dass es Konsequenzen hatte, bei beiden gleich vorhanden.
      Nun soll per Gesetz die Verurteilung von Vergewaltigung einfacher werden, vor dem Rufmord und dem Existenzraub pe Lüge soll aber nicht stärker geschützt werden. Die Waagschale zum Schutz der Frauen senkt sich wieder ein Stück tiefer, die Menschenrechte von Männern wird wieder ein Stück mehr in Frage gestellt.
      Nein , ich denk es ist absolut vergleichbar.

      1. „Vergewaltigung: Nur verwendet die Frau nicht einen Penis und körperliche Überwältigung dafür, sondern den Staat. Das Ergebnis ist das Gleiche, die Person ist ihres Existenzgefühls beraubt, kann nie wieder Menschen des anderen Geschlechts wirklich vertrauen.“

        Tja, das ist dann wohl unsere ’state culture‘, welches du aktuell so treffend beschrieben hast. Und es ist nicht so, dass dieses nicht ausgenutzt wird (kenne selbst zwei Fälle, bei denen einem nur noch übel werden kann).

        Die Unschuldsvermutung soll kurzerhand ausgehebelt werden
        – natürlich nur bei Männern.

      2. Ich glaube hier liegt ein Missverständnis vor. Ich will keineswegs behaupten, dass es kein schreckliches Verbrechen ist, falsch der Vergewaltigung bezichtigt zu werden. Ob das nun schlimmer, weniger schlimm oder genauso schlimm ist wie vergewaltigt zu werden will ich nicht beurteilen, das hängt sicher von der persönlichen Einstellung ab.

        Mein Punkt war aber ein anderer: in der Aussage des Mädchens das du zitiert hast, sowie auch in deinem Artikel schwingt der weitverbreitete Irrglaube mit, Verwaltigung wäre ein Verbrechen bei dem der Täter fast immer männlich und das Opfer fast immer weiblich ist. Ich will damit nicht notwendigerweise sagen, dass du an dieses Vorurteil glaubst, aber dein Text scheint es zumindest zu bestätigen.

    2. Jon Gunnarsson schreibt:„Mein Punkt war aber ein anderer: in der Aussage des Mädchens das du zitiert hast, sowie auch in deinem Artikel schwingt der weitverbreitete Irrglaube mit, Verwaltigung wäre ein Verbrechen bei dem der Täter fast immer männlich und das Opfer fast immer weiblich ist.“
      Es geht in diesem Artikel tatsächlich nur um das heterosexuelle Verhalten. Es gibt tatsächlich genügend Fälle wo Männer Jungen vergewaltigt haben und auch Fälle wo Frauen Jungen sexuell mißbrauchten. Oder Frauen junge Mädchen zum Sex nötigten.
      Aber hier geht es nicht um Mißbrauch, sondern den Fall dass ein Junge und ein Mädchen zusammen sind und einer vom anderen Sex haben will, der andere aber nicht. Das kann in jede Richtung sein, jedoch ist das analoge Resultat wenn die Frau möchte und der Mann nicht, und sie Gewalt entspechend einer Vergewaltigung ausüben will, die spätere Rache durch eine Falschbeschuldigung. Den Mann zum Sex zu zwingen gelingt ihr normalerweise nicht, aufgrund der ihr dazu nicht möglichen körperlichen Kraftanstrengung.
      Die Vergewaltigungen im gleichgeschlechtlichen Bereich habe ich hier ebenfalls nicht miteinbezogen.

      1. „Den Mann zum Sex zu zwingen gelingt ihr normalerweise nicht, aufgrund der ihr dazu nicht möglichen körperlichen Kraftanstrengung.“
        Die Frage ist, ob Männer ihre vermeintlich größere Kraft in einer solchen Situation auch einsetzen würden. Wird heranwachsenden Jungen gesagt: `Wenn ein(e) Mädchen/Frau übergriffig wird, tritt ihr mit mit aller Kraft zwischen die Beine, gegen die Kniescheibe, brich ihr notfalls mit dem Ellenbogen das Nasenbein!`?

      2. Ich spreche hier nicht primär von Vergewaltigungen im homosexuellen Bereich. Es ist durchaus möglich für Frauen Männer zu vergewaltigen. Zwar sind Männer in der Regel stärker als Frauen, aber nicht alle Männer sind stärker als alle Frauen. Frauen können den körperlichen Nachteil auch durch Benutzung von Waffen ausgleichen oder indem sie sich an Männern vergehen die unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen stehen.

        Frauen die Männer vergewaltigen sind auch bei weitem nicht so selten wie gemeinhin angenommen wird. Man beachte zum Beispiel folgende amerikanische Studie (speziell S. 42 f.):
        http://www.cdc.gov/violenceprevention/pdf/nisvs_report2010-a.pdf

        Laut der Studie waren geschätzt 472.000 amerikanische Frauen in den letzten 12 Monaten Opfer von „completed forced penetration“, d.h. sie wurden gegen ihren Willen penetriert, während unter den amerikanischen Männern in den letzten 12 Monaten geschätzt 586.000 „made to penetrate“ waren, d.h. sie wurden gezwungen jemanden zu penetrieren. Letzteres wird zwar von der Studie nicht als Vergewaltigung aufgefasst, das hat aber mehr mit sexistischen Definitionen zu tun als mit tatsächlichen Unterschieden in der Art des Verbrechens. Fairerweise muss aber auch dazu gesagt werden, dass laut der Studie die lebenslangen Zahlen bei Frauen deutlich größer sind als bei Männern; ich habe auch nicht die Methodik der Studie überprüft, von daher kann ich nicht sagen wie verlässlich diese Zahlen sind. Ich will auch nicht behaupten, dass Frauen öfter Männer vergewaltigen als umgekehrt, nur das eben beides ein ernstes Problem ist und auch als solches behandelt werden sollte.

    1. Das kann durchaus sein. Jedoch sollte dieser Frauentyp ignoriert werden in Zukunft von Männern, da dieser Typ mit einiger Sicherheit, die Gefahr der Falschbeschuldigung beinhaltet. Von diesem Typ würde ich jedem jungen Mann dringend abraten, so wie den jungen Frauen vor denen die sie aushalten wollen.
      Eine Frau kann durchaus auch „Hmm mal schauen“ „Mal sehen wie das wird“ „Also jetzt noch nicht“ sagen, aber NEIN muß Nein sein. Die kommende Reform zum Vergewaltigungsgesetz wird das in strafbewehrte Firm gießen, egal was die Evolution sagt. Dem Kommunismus war es auch egal wie Menschen wirklich sind, wollte ebenfalls den neuen Memschen schaffen. Unser heutiges feministisches System hat per Definitionshoheit dies so festgelegt, daher sollten wir unseren Söhnen das Leben nicht extra schwer machem und ihnen die neuen Regeln der neuen Zeit auch so vermitteln oder?
      Diese Nein-heisst-Ja Frauen sind sozial-evolutionär nicht mehr als Geschlechtspartnerinnen anehmbar, da sie eine große potentielle Gefahr darstellen.

      1. „Unser heutiges feministisches System hat per Definitionshoheit dies so festgelegt, daher sollten wir unseren Söhnen das Leben nicht extra schwer machem und ihnen die neuen Regeln der neuen Zeit auch so vermitteln oder?“

        Es bringt aus meiner Sicht nicht, falsche Regeln vorzugeben.

        Dann halte ich es für sinnvoller zu sagen, dass Nein zwar nicht immer Nein heißt, man es aber aus Sicherheitsgründen immer so behandeln sollte.

        Das ist ehrlicher und schützt dann auch mehr.

        Man sollte aber auch die Angst vor Falschbeschuldigung übertreiben: Es ist genau wie die Wahrscheinlichkeit einer Vergewaltigung relativ gering
        http://allesevolution.wordpress.com/2013/09/30/falschbschuldigungsangst-und-vergewaltigungsangst-im-radikalen-maskulismus-bzw-feminismus/

        Zudem schreibst du ja selbst:
        „Es gibt einige wenige Mädchen und Frauen die so skrupellos sind, dass sie dich aus verschmähter Liebe, aus Rachsucht, aus Wut weil du sie verlassen hast dich dafür lassen wollen. Manche wollen sich auch auf diesem Weg aus reiner Berechnung, einen Vorteil verschaffen. Und das tun sie dann auch.“

        Etwas zu weit gegangen zu sein wird einen von Frauen nicht übel genommen und führt auch nicht zu einer Anzeige, wenn es sich in dem sozial akzeptablen Rahmen hält. Eine Falschaussage kann auch jemanden treffen, der ein sehr deutliche Ja gehört hat, eben genau aus den von dir oben aufgelisteten Gründen

      2. „Etwas zu weit gegangen zu sein wird einen von Frauen nicht übel genommen und führt auch nicht zu einer Anzeige,“ Täusch dich nicht. Es kommt auch drauf an, was die Umgebung sagt wenn die Tochter zu Hause was ausplaudert und wie z.B: der Papi (sein geliebtes Töchterchen, seine Prinzessin wurde belästigt?) reagiert. Oder der Fall Marco in der Türkei, wo die Mutter die treibende Kraft war? Da rate ich lieber einem Sohn zu mehr Vorsicht, als zu weniger.

        Was du gesagt hast ist aber richtig:“ Dann halte ich es für sinnvoller zu sagen, dass Nein zwar nicht immer Nein heißt, man es aber aus Sicherheitsgründen immer so behandeln sollte. „. Ich korrigiere den Text dahigehend.

      3. „Täusch dich nicht. Es kommt auch drauf an, was die Umgebung sagt wenn die Tochter zu Hause was ausplaudert“

        Das kann aber immer der Fall sein, egal, was man gemacht hat.

        „und wie z.B: der Papi (sein geliebtes Töchterchen, seine Prinzessin) reagiert“

        Wenn die Tochter ihm erzählen will, dass sie nein gesagt hat, dann wird sie das machen, ansonsten nicht.

        “ Oder der Fall Marco in der Türkei?“

        da war das Problem, dass sie 13 Jahre alt war.

        „Da rate ich lieber einem Sohn zu mehr Vorsicht, als zu weniger.“

        Zustimmung. Dagegen habe ich auch nichts gesagt. Die Frage ist aber eben, wie man es macht

  2. Hört doch auf … Missbrauch findet am meisten in der Familie statt. Auch bei euch vor der Tür.

    1. Hier geht es nicht um Missbrauch, sondern um die Problematik dass es zu Vergewaltigungen kommt. Eine Vergewaltigung ist nicht gleich Mißbrauch. Von Mißbrauch spricht man im Allgemeinen wenn es sich um ein unmündiges Kind und einem Erwachsenen handelt. Der Sporttrainer und die Nachwuchssportlerin, die Lehrerin und ihr Schüler. Sowas. Hier ist es jedoch die Erziehung der männlichen und weiblichen Jugendlichen zu gegenseitigen Respekt voreinander. Das hat mit Mißbrauch nichts zu tun.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s